Ausstellungen

Christoph Schlegel, Andreas Spiegl, Christian Teckert

Screen Climbing (Ich Maschine)

20. Juni - 3- September 2000

Der Kunstverein in Hamburg präsentiert ein Projekt des Büro für kognitiven Urbanismus. Mit Screen Climbing untersuchen Christof Schlegel, Andreas Spiegl und Christian Teckert die Renaturalisierung des städtischen Raums, zusammen mit der Wiederbelebung eines Körperbegriffs, bei dem "Sportlichkeit" und "Fitness" an ein naturnahes Szenario – an die Stadt als Dschungel – denken lassen. Von zentraler Bedeutung ist dabei der Begriff des "Screen" als einem umfassenden, auf der kulturellen Dominanz des Bildes beruhenden Realitätsprinzip. Ausgewählte Arbeiten von Heimo Zobernig, Minerva Cuevas, Dorit Margreiter und Jun Yang thematisieren die Veränderungen am "Screen". Von Schlegel, Spiegl und Teckert produziertes Material verknüpft die Kunstwerke mit einer Vielzahl von Verweisen auf urbanistische und architektonische Projekte, auf alltagskulturelle Phänomene aus Film und Fernsehen. Aufnahmen von auf Hamburgs Straßen beobachteten Parallelerscheinungen stellen einen lokalen Bezug her.

In Kooperation mit dem Kunsthaus Hamburg.